wikifolio erfahrungen

Wikifolio: Erfahrungen & Test (2021) – echte Alternative zum klassischen Investment

Wikifolio bietet ein spannendes Konzept mit dem kleine Anleger mittels Zertifikaten zu großen Investoren werden können. In diesem Beitrag wird das Funktionsweise erklärt, und die Chancen, Vorteile und Erfahrungen mit Wikifolio aufgezeigt.

Wer von uns sehnt sich nicht nach mehr Sicherheit und Perspektive, wenn es um die eigenen Finanzen geht? In einer Zeit, wo man nie weiß, ob die Renten wirklich noch sicher sind, ist eine Absicherung für das Rentenalter zu schaffen in vielen Köpfen sehr präsent. Wer sein Erspartes in ein Sparstrumpf tun oder auf ein Konto einzahlen möchte, kann das jederzeit tun. Doch mit welchem Ergebnis? Wie sicher ist das Geld dort und möchte man wirklich statt das eigene Geld zu vermehren, lieber Negativzinsen zahlen und für das Sparen sogar noch bestraft werden?

Anlageformen wie beispielsweise Kryptowährungen, Rohstoffe, Aktien, Anleihen oder Edelmetalle finden gerade einen starken Zulauf, da die Werte und Kurse von diesen sich ständig in Bewegung befinden. Nicht umsonst verdienen sehr viele Menschen ihren Lebensunterhalt damit. Eine weitere beliebte alternative Anlageform sind Wikifolio-Zertifikate, welche auf der Social-Trading Plattform wikifolio.com gehandelt werden. Soziales Trading ist eine Anlageform, bei der Trader ihre Strategie veröffentlichen und Follower diese Strategie in ihr eigenes Handelskonto kopieren können.

Der Anbieter Wikifolio hat sich bereits einen großen Namen bei Anlegern und Tradern gemacht, welche bereits zahlreiche Wikifolio Erfahrungen sammeln konnten.

Wikifolio

Wikifolio bietet eine spannende Alternative zu klassischen Investments. Dank des Social Trading Konzepts ist es möglich, von den Erfahrungen und Renditen erfolgreicher Trader mitzuprofitieren.
  • Bedienoberfäche
  • Funktionsumfang
  • Flexibilität
  • Support
Pros
  • Wikifolio ist eher für langfristige Anlagen und risikoärmere Investitionen
  • sehr interessantes Konzept
  • rund um die Uhr handelbar
  • Österreichisches Unternehmen
Cons
  • kein Demokonto möglich und kein Wissensbereich auf der Webseite​
Final Rating
4

Was ist Wikifolio?

Wikifolio stellt eine Social-Trading Plattform dar, auf der Anleger und Trader die Möglichkeit haben, in Wikifolio-Zertifikate zu investieren, ähnlich wie bei einer klassischen Aktienanlage. Die Trader erstellen die Zertifikate, die auch wikifolios genannt werden. Die Anleger investieren wiederum in diese Zertifikate.

Das Unternehmen wurde im August 2012 gegründet und zwar in Österreich / Wien. Andreas Kern ist nicht nur der Gründer, sondern auch der Vorstandsvorsitzender, welcher selbst die Idee hatte, Anlagen transparenter, fairer und einfacher zu gestalten. Hinter Wikifolio.com steckt Wikifolio Financial Technologies AG als Hauptunternehmen.

Nutzer können bei Wikifolio auf nachfolgende Vorteile zählen:

Vorteile für Trader

  • Eigene Handelsstrategien kostenlos in Zertifikate ersichtlich machen
  • Anleger haben die Möglichkeit, in das jeweilige Zertifikat zu investieren
  • Absolut keine Transaktionskosten (Kauf, Verkauf, Umschichtung)
  • Bei Verkäufen im Portfolio fallen keine Steuern an
  • Handelszeiten auch an Wochenenden

Vorteile für Anleger

  • Gesteigerte Motivation der Trader
  • Hohe Transparenz in Bezug auf Verkäufe, Käufe, Performance sowie Struktur des Portfolios
  • Sicheres und eindeutiges Gebührenmodell, keine versteckte Kosten oder Ausgabeaufschlag, Provision etc.
  • Kein Zwang, hohe Anlagen tätigen zu müssen, um verschiedene Handelsstrategien frequentieren zu können

Eigenschaften und Vergleich

Wikifolio bietet Tradern sowie Anlegern viele Funktionen an, um das Handeln so angenehm und einfach zu gestalten, wie es nur geht. Diese eignet sich am besten für langfristige Anlagen und Investitionen, welche weniger risikobehaftet sind. Dies ist einer der Unterschiede zu anderen Plattformen, wo viele Anleger auf kurzfristig ausgelegte Investments setzen und damit aber auch höhere Renditechancen ermöglichen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte ohne große Risiken eingehen zu wollen, ist hier genau richtig.

Zudem bietet der Anbieter ein interessantes Konzept. Trading ist auch am Wochenende möglich. Als Österreichischer Anbieter hat dieser den Bonus, großes Vertrauen bei den Anlegern zu genießen, welche aus den angrenzenden Nachbarländern stammen. Nachteilig ist, dass kein Demokonto genutzt werden kann. Da der Einstieg jedoch leicht händelbar ist und sich viele Funktionen auf der Seite von selbst erklären, wird dieses auch nicht wirklich benötigt.

Um auf Wikifolio aktiv zu sein, braucht man kein Abitur oder abgeschlossenes Studium. Es ist selbstverständlich hilfreich, wenn man bereits Erfahrungen als Trader oder Investor gesammelt hat. Ist dies nicht der Fall, so wird man als Anfänger auf der Seite quasi angeleitet und eingeführt.

So funktioniert das Anlegen und Trading auf Wikifolio

Auf Wikifolio bilden sogenannte Trader ein eigenes Wikifolio-Zertifikat auf Basis eines Indexes ab. Anleger können wiederum in diese Zertifikate investieren und von den Kursgewinnen mitprofitieren.

Das Mindestalter für Teilnehmer beträgt 18 Jahre, jeder ab dem Alter kann somit Wikifolio-Trader sowie Anleger werden. Der Trader veröffentlicht seine Handelsidee in einem sogenannten Musterdepot.

Sein Können gegenüber den Anlegern zu beweisen und sein Angebot somit zu bewerben, steht an oberster Stelle, wenn man als Trader bei Wikifolio erfolgreich sein möchte. Vorkenntnisse im bestehenden Aktienhandel und das Erkennen von wirtschaftlichen Zusammenhängen können von Vorteil sein. Es gibt eine Menge Trader, die Wikifolio benutzen, die auch beruflich mit Aktien und der Wirtschaft zu tun haben.

Wikifolio Zertifikate

Wikifolio Zertifikate kann man mit Wertpapieren oder Aktien vergleichen. Die Basis für solche ist ein vorhandener Index bei dem die Wertentwicklung aktuell und in Echtzeit abgebildet wird, eine Art Kursübersicht, wie man sie auch vom normalen Aktienmarkt kennt.

Wer sich ein Wikifolio Zertifikat kauft, kann von der Entwicklung diesem profitieren. Das ist ja auch das vorrangigste Ziel, mit Zertifikaten Geld verdienen und von Trends sowie Kursen profitieren.

Hebel

Anleger und Trader können sogenannte Hebel verwenden, bei dem der eigene Kapitaleinsatz relativ niedrig bleibt. Beispielsweise kann ein Zertifikat mit einem Hebel von 1:10 gekauft werden. Es werden also nur 100 Euro investiert, aber mit 1.000 Euro in ein Zertifikat investiert.

Nachteilig kann sein, dass der Hebel auch in die entgegengesetzte Richtung als erwartet gehen kann. Das heißt, dass dieser mit Bedacht eingesetzt werden soll beziehungsweise Angebote so ausgewählt werden, dass das Verlustrisiko begrenzt ist.

Dieser richtige Umgang mit gehebelten Produkten füllt ganze Bücher und Kurse und erfordert eine Menge Verständnis sowie ein guter Umgang mit den eigenen Emotionen.

Optionsscheine im klassischen Stil besitzen eine feste Laufzeit, ein vorzeitiges Verfallen ist bei diesem Hebelprodukt also nicht möglich. Faktorzertifikate haben den Vorteil, dass man bei diesem den jeweiligen Hebel auf ein Ursprungsniveau setzen kann. Zudem gibt es Knock-Out Produkte, wo die Kursentwicklung am stärksten ablesbar sind.

Verdienst als Trader

Um als Trader Geld mit einem eigenen Wikifolio-Zertifikat zu verdienen, muss dieses einen gewissen Status erreicht haben. Dieser muss als „investierbar“ deklariert sein, damit andere dort Geld angelegt werden kann. Zudem gibt es pro Zertifikat eine bestimmte Mindestsumme, die investiert werden muss, welche auf der Webseite ersichtlich ist. 

Wenn der Trader eine positive Performance in Bezug auf sein Wikifolio-Zertifikat erzielt, kann eine sogenannte Erfolgsprämie ausgeschüttet werden. Damit wird der Trader also finanziert.

Diese Erfolgsprämie liegt zwischen 5 bis 30 Prozent der Performance-Gebühr, die alle Anleger beim Investieren bezahlen. Wie hoch der Prozentsatz ist, schlägt der Trader beim Erstellen des Zertifikats bzw. des Wikifolios selbst vor.

Prinzipiell gilt, je höher das investierte Kapital in Bezug auf das Zertifikat ist, desto größer auch die Erfolgsprämie. 

Gebühren und Kosten

Das Registrieren und Anmelden eines Accounts ist kostenlos, es entstehen keine versteckte Gebühren. Zudem entstehen für Anleger und Trader keinerlei Transaktionsgebühren. 

Sobald man jedoch in Wikifolio-Zertifikate investieren möchte, entstehen Gebühren, welche sich an den aktuellen Kurs orientieren. Diese Kosten setzen sich aus Zertifikats- sowie Performancegebühr zusammen und werden vom jeweiligen Broker, nicht von Wikifolio selbst, in Rechnung gestellt. Ein Ausgabeaufschlag fällt hier nicht an. 

Zertifikatsgebühr

Die aktuelle Zertifikatsgebühr beträgt aktuell maximal 0,95 Prozent p.a., welche jeden Tag anteilsmäßig verrechnet wird. Die Performancegebühr von maximal 30 Prozent wird fair zwischen dem Trader und wikifolio.com transparent aufgeteilt. Dachwikifolios sind grundsätzlich gebührenfrei. Beim Verkauf oder Kauf von Zertifikaten wird über eine Depotbank die normalen Transaktionsgebühren erhoben.

Performancegebühr

Zur Berechnung der Performancegebühr wird die Differenz des aktuellen und des letzten Höchststands des Wikifolios herangezogen. Dieser Höchststand bezieht sich immer auf das aktuelle Kalenderjahr und wird “High Watermark” genannt. Der tatsächliche Wertezuwachs und die entstandende Differenz zwischen neuer und alter High Watermark ist ausschlaggebend.

Ein- und Auszahlungen

Eine direkte Ein- und Auszahlungsmöglichkeit gibt es hier nicht, da der eigentliche Geldfluss über Banken und Brokern erfolgt, welche mit Wikifolio.com zusammenarbeiten. Diese Plattform dient primär dem Austausch zwischen Anlegern und Tradern.

Sofern sich eine bestimmte Summe im angelegten Account angesammelt hat, kann der Trader diese direkt zur Auszahlung beantragen. 

Steuerliche Behandlung

Die Einnahmen, die als Trader oder Anleger mit Wikifolio erzielt werden, sind steuerpflichtig und unterliegen der Kapitalertragssteuer von 25%. Dabei muss die jeweilige persönliche und steuerliche Situation berücksichtigt werden. Wer Fragen dazu hat, sollte einen Steuerberater kontaktieren.

Regulierung sowie Einlagensicherung

Wikifolio.com tritt nicht als Broker, sondern als Austauschplattform in den Fokus von vielen Tradern und Anlegern. Eine klassische Regulierungsmöglichkeit existiert somit nicht. Eine Einlagensicherung gibt es auch nicht, da Wikifolio selbst keine Investitionen in Bezug auf Zertifikate oder andere Produkte auf ihrer eigenen Plattform tätigt. Trader investieren bei Banken und Brokern, welche wiederum reguliert werden. Diese kooperieren wiederum mit Wikifolio.com und besitzen in der Regel eine Einlagensicherung.

Wikifolio ist es wichtig, mit seriösen Geschäftspartnern zusammenzuarbeiten, um den Anlegern sowie Tradern ein kompaktes Sicherheitspaket und Kompetenz bieten zu können. Nicht umsonst gilt Wikifolio.com als zuverlässig und seriös. Investoren und Trader werden hier erfolgreich zusammengeführt. Das faire Zusammenspiel beider Seiten bestimmt auch den gegenseitigen Erfolg.

Nachschusspflicht

Auf Wikifolio.com gibt es bei Investitionen in Bezug auf Zertifikate keine Nachschusspflicht. Das Gute ist, Anleger haben nur ein geringes Verlustrisiko, wenn es um das investierte Kapital sowie Gebühren geht.

Wikifolio Erfahrungen, Bewertungen und Bedürfnisse von Nutzern

Auf unterschiedliche Bewertungsseiten haben viele Menschen Wikifolio und die dortige Anlagemöglichkeiten bewertet. Eine große Anzahl von Bewertungen bilden eine aussagekräftige und zuverlässige Basis, welche Einsteiger als Orientierung dienen können. Selbstverständlich ist es wichtig, die aktuelle Bewertungstendenz der letzten 24 Monate im Auge zu behalten, damit die Entwicklung des Anbieters nachvollziehbar ist.

Die meisten Nutzer kommen über persönlicher Empfehlungen auf Wikifolio oder weil sie auf der Suche nach alternativen Anlagestrategien sind.

Viele Nutzer sind von der großen Auswahl angebotenen Zertifikaten und der hohen Renditen begeistert. Es wird empfohlen sich damit auseinanderzusetzen, was ein Zertifikat wirklich bietet und in was überhaupt investiert wird.

Auch die einfache Handhabung mit der Plattform wird gelobt. Sowohl die Anmeldung als auch das Investieren ist in wenigen Mausklicks erledigt. Alles ist übersichtlich und klar strukturiert.

Gegenüber dem klassischen Depot gibt es keine Abstriche bei Wikifolio. Die Gebühren sind fair und auch ein Umschichten der Anlage ist kostengünstig möglich.

Es lässt sich außerdem erkennen, dass es den meisten Anlegern und Tradern generell ein guter Support wichtig ist. Gerade wenn es um individuelle Probleme geht, möchte man eine schnelle Antwort bekommen und keine vorgefertigte Lösung, welche nicht zum Anliegen passt. Auch hier kommt Wikifolio den Erwartungen ihrer Nutzer nach.

Seriosität und Herangehensweise

Im großen und ganzen fallen die Bewertungen im Internet positiv aus. Das es immer mal zu negativen Bewertungen kam, scheint individueller Natur zu sein. Gerade wenn Anleger sich verspekuliert haben oder Einsätze verloren haben, neigen diese zur vorschnellen negativen Rezensionen, statt das eigene Handeln erst Mal zu hinterfragen. 

Um sich ein objektives Bild von Wikifolio zu machen, sollten Einsteiger und Fortgeschrittene die Bewertungen auf mehreren Rezensionsseiten durchlesen, um ein abschließendes Bild zu erhalten.

Wichtig ist, unvoreingenommen an die Sache heranzugehen und nicht gleich nur die wenigen negativen Bewertungen als Ausschlusskriterium und Anlass zu nehmen, einen Anbieter nicht zu wählen. Wer Wikifolio erst testen möchte, kann dies mit einer kleinen Anlage in ein Zertifikat realisieren. Nur eigene Erfahrungen sind letztlich die, welche aussagekräftig sind, da nie ersichtlich ist, ob negative Bewertungen von Hatern oder Konkurrenzunternehmen stammen.

Wikifolio App

Als Nutzer möchte man natürlich möglichst große Flexibilität – auch beim Trading. Wikifolio hat auf diesen häufigen Nutzerwunsch reagiert und bietet eine kostenlose App für Android und iOS. Damit können die aktuellen Entwicklungen der Investments eingesehen werden.

Die Wikifolio Daten sind über die App “Finanzen100” verfügbar. Das ist eine der führenden Börsen-Apps und erfreut sich zurecht hoher Beliebtheit. Diese App enthält einen eigenen Wikifolio-Bereich mit folgenden Informationen und Möglichkeiten:

  • Depot-Überblick
  • Informationen, Trades und Kommentare aus der Wikifolio Community zu den Einzelwerten
  • Integration aller Wikifolio-Inhalten in den News-Bereich möglich

Aktives Trading und Investieren ist mit dieser App aber nicht möglich. Generell ist Wikifolio beim Thema mobiles Trading vergleichsweise schwach aufgestellt, denn auch die Webseite ist nicht responsive. Sie passt sich also nur bedingt kleineren Geräten wie Tablets oder Smartphones an.

Bei unserem Test konnte die Finanzen100-App allerdings mit ihrer übersichtlichen Gestaltung überzeugen. Alles ist aufgeräumt und gut organisiert.

So eine Trading-App ist ein bisschen Fluch und Segen zugleich. Auf der einen Seite bietet es eben die Flexibilität, auf der anderen Seite erschwert es auch das Abschalten. Es ist also der richtige Umgang mit dieser Technik gefragt, damit es mehr nützt als dem eigenen Seelenfrieden schadet.

Der (Social-) Trading Anbieter etoro bietet unserer Erfahrung nach die aktuell beste Trading App. Hier ist das Trading unterwegs oder im Browser jederzeit flexibel möglich.

Digitale Nomaden und arbeiten von dort aus, wo andere Urlaub machen

Arbeiten von dort aus, wo andere Menschen Urlaub machen, erzeugt nicht nur Bilder im Kopf, sondern lässt viele von uns träumen. Viele digitale Nomaden, welche mit einem eigenen Wohnmobil oder Wohnwagen um die Welt reisen, nutzen Anlageformen derart, um unterwegs Geld zu verdienen. Ein aktives oder passives Einkommen zu schaffen, ist hier somit gegeben. Viele Rentner sowie Vorruheständler, Berufstätige im Allgemeinen oder Studenten haben für sich erkannt, dass Wikifolio-Zertifikate eine schnelle und unkomplizierte Anlagemöglichkeit sind, um Geld zu verdienen.

Als Anlageform der Zukunft und Geheimtipp unter Anlegern können Zertifikate auf Wikifolio gesehen werden. Wieso nicht mal gegen den Strom schwimmen und auf eine risikoarme Anlageform setzen, welche der Zukunft gehört? Die Welt ist nicht schwarzweiß, sondern vielfältig. Aus diesem Grund gibt es immer mehrere Wege zum persönlichen Erfolg. Wikifolio ist einer der Wege, welche dazu beitragen soll, finanziell unabhängig zu werden und das zu tun, was einem Spaß macht, Geld mit dem zu verdienen, was einem liegt.

Wikifolio Fazit

Viele Menschen weltweit nutzen Wikifolio seit Jahren und wissen die Vorzüge sowie Anlagemöglichkeit in Bezug auf Zertifikate zu schätzen.

Schon seit längerer Zeit investieren diese nicht mehr nur in klassische Aktien oder Kryptowährungen, sondern suchen sich auch Alternativen, um ihr Geld zu vermehren. Aktuell stellen Anlagen auf Bankkonten keine sinnvolle Möglichkeit dar, um sich eine Altersabsicherung aufzubauen. Neben Spaß und ein wenig Nervenkitzel bietet Wikifolio die Möglichkeit, dass Trader und Investoren vereint auf einer Plattform zusammenkommen, um gemeinsam erfolgreich zu wirtschaften.

Nutzer können völlig kostenlos einen Account auf Wikifolio.com eröffnen. Zudem wird eine transparente Gebührenpolitik gefahren, welche selbst Einsteiger nicht überfordern. Alle Informationen, welche für einen Einstieg und das Handeln auf der Seite benötigt werden, finden sich auf den Unterseiten und FAQ wieder. Auch der dortige Support hilft bei Kundenanliegen jeder Art schnell und kompetent weiter, so wünscht man sich das als Anlage-Freudiger sowie Investor.

Am Ende bestimmt jeder Anleger selbst, wie erfolgreich man sein möchte. Nur soviel Geld in Zertifikate extern zu investieren, wie man auch bereit ist zu verlieren, sollte wie auf anderen Seiten sowie Anbietern normal und im Vorfeld gut überlegt sein. Sinnvoll ist es sicherlich, sich einen Finanz- und Ausgabenplan aufzustellen, um das eigene Budget stets im Auge zu behalten. Wikifolio ist nicht alleine für den Misserfolg oder Erfolg von Investoren und Tradern erfolgreich, sondern auch der jeweilige Nutzer

Den jeweiligen Markt sowie Kursentwicklungen stets im Auge zu behalten, bilden die elementare Grundlage für Nutzer. Keiner will Verluste einfahren, das ist klar, warum also anderen darüber entscheiden lassen, wie erfolgreich man selbst ist, wenn vieles auch selbst steuerbar ist? Das Schöne ist, Anleger und Trader können den Service von überall aus nutzen. Einzige Voraussetzung ist ein stabiler Internetanschluss und ein PC, Tablet oder Handy. Ob von zu Hause aus oder einem Hotelzimmer, Wikifolio.com ist kontinuierlich erreich- und nutzbar.

Wichtigste Quellen:

copytrading.de/wikifolio/
kritische-anleger.de/wikifolio/erfahrungen/8102/
finanzfluss.de/anbieter/wikifolio/erfahrungen/
boerseneinmaleins.de/was-ist-eigentlich-wikifolio/
wikifolio.com/de/de/hilfe/tutorials-trader/trader-verguetung/performancegebuehr
wikifolio.com/de/de/hilfe/faq/trader-werden/voraussetzungen-trader
wikifolio.com/de/de/hilfe/faq/geldanlage/sichere-investition